Jetzt reservieren +

Historie

Die Geschichte des Hotels

Die Textilwirtschaft hatte Ende des vorletzten Jahrhunderts  in dieser Region und in den angrenzenden Niederlanden einen großen Aufschwung.
In Gronau und Epe gab es nur wenige bzw. keine Hotels. Sodaß sich der Müller Hermann Schepers erschloss, ein Hotel zu bauen.

Im Jahr 1898 begann der Bau des Hotels von Bauherrn Hermann Schepers auf dem alten Mühlengelände mit 8 Hotelzimmern und einer Gastwirtschaft mit Restaurant.

Die Fertigstellung des Hotels war im Mai 1900. Die alte Wassermühle aus dem Jahr 1725  war jedoch immer noch das Hauptgeschäft der Familie.

Die Räumlichkeiten des Restaurants wurden jedoch schnell zu klein, sodaß der 1. Anbau schon im Jahr 1907 ebenfalls von Hermann Schepers erfolgte.

1930 übernahm Heinrich Schepers von seinem Vater das Hotel und die Wassermühle. Er führte die Wassermühle und überließ seiner Frau Maria die Leitung des Hotels und Restaurants.

Die Leitung der Mühle und des Hotels ging im Jahr 1962 an seinem Sohn Hermann Schepers.
Da die Mühle immer noch das Hauptgeschäft war, leitete seine Ehefrau Else das Hotel. Diese baute 1972 den damals neuen Anbau mit 12 Hotelzimmern an, die nun auch über ein integriertes Bad verfügten.
Nach kurzer Zeit ließen sich die Zimmer im alten Hoteltrakt nicht mehr vermieten, da diese noch eine Gemeinschaftstoilette und -dusche auf dem Flur hatten. Dieser Hoteltrakt wurde step by step renoviert und mit Bädern in den Zimmern ausgestattet.
1972 kostete beispielsweise ein Hotelzimmer mit Frühstück ohne Bad DM 5,00. Der Zimmerpreis im neuen Teil des Hotels mit Bad kostete schon DM 27,00.

Else Schepers baute 2002 auch die Wassermühle, die 30 m hinter dem Hotel steht um. Dort befindet sich jetzt ein Cafe, 3 Appartements und ein Räumlichkeiten für Gesellschafen für bis zu 80 Personen.
Ebenso befindet sich dort ein Trauzimmer für standesamtliche Trauungen.

Im selben Jahr übernahm die älteste Tochter Petra Schepers das Hotel von Ihren Eltern.
Sie baute 2002 den bis jetzt neusten Teil des Hotels mit 20 Hotelzimmern, Hotellobby mit Rezeption, separatem Frühstücksraum mit separater Küche und angrenzender Frühstücksterrasse, in der 3. Etage einen Wellnessbereich mit finnischer Sauna, Sanarium, Ruhezonen, Duschen, Massageräumen und Terrasse mit herrlichem Blick.

Insgesamt verfügt das Hotel nun über 44 Hotelzimmer, Tagungsräumen, einem Restaurant im vorderen Bereich für ca. 120 Personen und einem Restaurant im neuen Flügel für ca. 150 Personen und einem Wellnessbereich mit finnischer Sauna und Sanarium mit Lichttherapie und herrlichem Blick über das Fluss- und Wiesental.